Andy Soltis übers Schwindeln

Der US-Publizist Andy Soltis hat zwar seit Jahren verkündet, nun aber wirklich seinen Ruhestand genießen zu wollen, aber glücklicherweise zieht es den Großmeister immer wieder zum Schreibtisch zurück.

Soltis letzter große Wurf war die Vierer-Biographie “Tal, Petrosjan, Spassky & Korchnoi – A multibiography with 207 games” (siehe Journal) bei McFarland. Ein aufwendig erarbeitetes Buch in schöner Aufmachung.

Soltis hat im Laufe seiner Karriere indes auch schöne Lehrbücher als Paperbacks herausgegeben, die sich schnell anschaffen und weglesen lassen. Insbesondere die Taschenbücher bei Batsford sind sehr interessant. Ein neues Buch in dieser Reihe erscheint demnächst: “How to Swindle at Chess” (Link zu Batsford).

Übrigens: Auch der Australische Großmeister David Smerdon hat ein Buch übers Schwindeln herausgegeben – The Complete Chess Swindler. Der Großmeister war mir durch seine ICC Banter Blitz Shows bekannt und über sein bemerkenswertes Buch zur Portugiesischen Variante im Skandinavier).

Wenn jemand aber so viel über Schach zu erzählen weiß wie Soltis, so bietet es sich an, ihm eine Stunde bei einer Plauderei mit dem Perpetual Podcast zuzuhören → zur Folge mit Soltis. Darin spricht der Autor nicht nur über sein Buch – die meiste Zeit widmet er sich aktuellen Themen wie dem Kandidatenturnier. Wer dann noch mehr Input benötigt: Auch die erste Sendung mit Soltis auf Perpetual Podcast mit ihm war bemerkenswert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.